Wir haben bei uns die Möglichkeit die Klassen nach unseren Bedürfnissen zusammenzustellen. Generell können wir als eher kleinere Schule meist überschaubare Klassen bilden. Da jeder nach seinen Möglichkeiten gefördert werden soll, überlegen wir, welche Gruppen am besten miteinander lernen können. Deswegen sind oft Schüler aus unterschiedlichen Jahrgängen in einer Klasse zusammengefasst.

Unsere Schülerschaft kommt vorwiegend aus Gengenbach und den umliegenden Gemeinden. In Ausnahmefällen können wir auch Schüler aus anderen Schulbezirken aufnehmen.

Viele Schüler beginnen das Schuljahr bei uns, nach einem Wechsel von der Regelschule. Auch eine direkte Einschulung nach dem Kindergarten ist möglich. In manchen Fällen ist ein Schulwechsel auch im Laufe des Schuljahres denkbar. Die Schüler können bis zur neunten Klasse bei uns bleiben und werden ab Klasse sieben intensiv auf den Übergang im Anschluss vorbereitet.

Gengenbacher Schüler kommen zu Fuß oder mit dem Rad zur Schule. Schüler aus Ohlsbach, Reichenbach oder Berghaupten oder weiter entfernten Gemeinden kommen meist mit dem Bus.

So wie bei der Klassenzusammenstellung der Fokus auf der Individualität liegt, so unterschiedlich fällt auch die Arbeitsweise der einzelnen Klassen aus. Dennoch gibt es einige übergeordnete Gemeinsamkeiten:

  • Leitspruch der Schule: „Gemeinsam sind wir stark“, so lernen oft Kinder aus verschiedenen Klassen und Altersstufen gemeinsam, z.B. in den Projekten am Donnerstag.
  • Jede Klasse hat ihre Klassenregeln, die mit den Schülern erarbeitet werden und die sich an unserem gemeinsamen Schulleben orientieren.
  • Grundlage sonderpädagogischer Arbeit ist die individuelle Lern- und Entwicklungsbegleitung, die sich unter anderem in den halbjährlichen Förderplangesprächen zeigt.

Inhalte und Methoden werden in der Unterstufe und der